Real Madrid vs Huesca: Nicht „nur“ eine Pflichtaufgabe

Trending

Vorschau | Real Madrid hat am vergangenen Wochenende den Clasico gewonnen. Für komplette Beruhigung rund um die Königlichen sorgte das aber noch nicht. Gegen Huesca muss erneut gewonnen werden.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 14:00 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Real Madrid noch nicht in Topform
  • Clasico-Sieg täuscht
  • Huesca will die Königlichen ärgern

Real Madrid: Gelingt ein souveräner Sieg?

Real Madrid verlebt bisher eine Saison mit Höhen und Tiefen. Es funktioniert noch nicht alles, sowohl die Leistungen als auch die Resultate sind noch ausbaufähig. Zinedine Zidane (48), Trainer der Königlichen, sah sich zuletzt durchaus auch mit kritischen Stimmen konfrontiert. Die Basis im Kader ist vorhanden, die Qualität hoch. Immerhin wurde gegen Borussia Mönchengladbach unter der Woche noch ein 2:2 eingefahren. Zwei Tore kurz vor dem Ende reichten Real dafür.

Doch ein Punkt aus zwei Spielen in der Champions League ist nicht der Anspruch, den Real Madrid hat. In La Liga steht man zwar auf dem zweiten Platz und hatte vor dem Spieltag ein Spiel weniger als Real Sociedad, zufriedenstellend sind 13 von 18 möglichen Punkten aber auch nicht zwingend. Immerhin: Die Königlichen stehen vor dem FC Barcelona und Atletico, zudem ist noch Zeit, um die Form zu verbessern.

 

Im Idealfall schon gegen den SD Huesca. Mithelfen soll dabei Eden Hazard (29), der bisher für Real Madrid eher eine unglückliche Figur machte. In Topform ist er als Ideengeber und kreatives Element kaum zu ersetzen. Diese Form soll er nun sukzessive finden. Unabhängig davon, ob der Belgier von Beginn an spielt oder wieder als Joker auf das Feld kommt, wird der Gastgeber Dominanz auf dem Feld ausstrahlen.

Individuell ist Real Madrid haushoch überlegen, aber schon die Niederlage zuhause gegen Cadiz in der Liga zeigte, dass das nicht unbedingt etwas bedeuten muss. Zidane muss seiner Elf mit auf den Weg geben, dass Konzentration sehr wichtig ist und man den Gegner von der ersten Minute an ernst nehmen muss. Nach dem anstrengenden Spiel in Mönchengladbach dürfte der ein oder andere Spieler zudem eine Pause erhalten. Dani Carvajal (28), Alvaro Odriozola (24) und Martin Ödegaard (21) fehlen. 

Nach Cadiz will auch Huesca etwas aus Madrid mitnehmen

Dass der SD Huesca als klarer Außenseiter nach Madrid reist, ist keine Überraschung. Nicht nur die individuelle Unterlegenheit ist ein Faktor, auch die bisherigen Ergebnisse in dieser Saison. Derzeit steht Huesca nämlich nur auf Platz 18 in der Tabelle von La Liga. Die Mannschaft von Trainer Michel (45) kam in der Vorwoche mit 1:4 bei Real Sociedad unter die Räder. Nach vorne wurde der ein oder andere gute Ansatz gezeigt, defensiv offenbarte Huesca aber immer wieder Schwächen. Schwächen, die gegen Mannschaften wie Real Madrid die geringen Hoffnungen auf eine Überraschung zunichte machen. 

(Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Dennoch existieren diese Hoffnungen. Cadiz hat es vorgemacht und 1:0 in Madrid gewonnen, Huesca will es nachmachen. Doch dazu benötigt es viel Disziplin, eine sehr gute Ordnung, Nadelstiche und vor allem: Glück. Das Spielglück, das man als Außenseiter gegen ein Topteam benötigt, muss natürlich vorhanden sein. Die Herangehensweise wird wenig überraschen, Michel setzt in der Regel auf ein 4-4-2-System, eine klare Struktur im Aufbau und ein laufstarkes Mittelfeld.

Das läuferische Element ist ohnehin ein sehr wichtiges. Der Favorit aus Madrid muss genervt, sein Spiel zerstört werden. Fouls, die das Spiel unterbrechen, ohne eine gelbe Karte nach sich zu ziehen, sind ein wichtiges Mittel. Nach vorne wird sicher viel von Rafa Mir (23) abhängen, der in der laufenden Saison zwei Tore erzielt hat. Um ihn herum spielt der agile und technisch starke Sandro Ramirez (25), der sich punktuell fallen lassen und den Ball nach vorne treiben wird. Aber auch diese beiden Spieler müssen ihren Teil zur Defensiv beitragen und gut gegen den Ball arbeiten. Nur so kann es gehen.

Prognose

Real Madrid ist der Favorit, strauchelte in dieser Saison aber schon einmal zuhause gegen einen Außenseiter. Diesmal stimmen beim Außenseiter aber nicht alle Parameter, Huesca ist nicht so gefestigt wie Cadiz kürzlich. Die Gastgeber werden nicht glänzen, aber gewinnen.

Mögliche Aufstellungen:

Real Madrid: Courtois – Mendy, Varane, Ramos, Marcelo – Valverde, Kroos, Modric – Asensio, Rodrygo (Hazard), Benzema

SD Huesca: Fernandez – Maffeo, Pulido, Insua, Galan – Mosquera, Seoane, Ferreiro, Ontiveros – Sandro Ramirez, Rafa Mir

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

 (Photo by LLUIS GENE / AFP) 

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Gladbach und die vielen Fragezeichen: Verzögerter Umbruch als Lösung?

Gladbach und die vielen Fragezeichen: Verzögerter Umbruch als Lösung?

7. Dezember 2021

Im Sommer heimste Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, viel Lob ein. Trainer Marco Rose, der zum BVB ging, wurde durch Adi Hütter ersetzt. Begehrte Stammspieler blieben den Fohlen treu. Und direkt der erste Spieltag gegen den FC Bayern machte Mut.  Davon ist nicht allzu viel übrig geblieben. Borussia Mönchengladbach blickt auf zwei verheerende Spiele […]

Atletico-Aus & „perfekte“ Gruppenphase: 3 Thesen zum 6. Spieltag der Champions League

Atletico-Aus & „perfekte“ Gruppenphase: 3 Thesen zum 6. Spieltag der Champions League

7. Dezember 2021

Der letzte Spieltag in der Gruppenphase der UEFA Champions League steht an. Am Dienstag und Mittwoch fallen die letzten Entscheidungen, vieles ist aber bereits in trockenen Tüchern. So geht der FC Bayern als Gruppensieger in die K.O.-Runde, für den BVB und RB Leipzig ist schon Schluss.  Bevor es an beiden Abenden auf dem Feld zur […]

90 Minuten mit Robert Lewandowski: Ein ganz normaler Arbeitstag?

90 Minuten mit Robert Lewandowski: Ein ganz normaler Arbeitstag?

5. Dezember 2021

Am Samstagabend war Robert Lewandowski der Matchwinner des FC Bayern. Zwei Tore erzielte er gegen Borussia Dortmund. Wir haben ihn genau beobachtet. 


'' + self.location.search