Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

Ole Werner ist neuer Trainer von Werder Bremen.
News

News | Ole Werner übernahm am Trainerposten beim SV Werder Bremen. Am heutigen Montag stellte er sich der Öffentlichkeit vor.

Werner: „Werder steht für Art von Fußball, die mutig ist“

Ole Werner (33) leitete am Montag erstmals eine Trainingseinheit beim SV Werder Bremen. Anschließend präsentierte er sich den Medien auf einer Pressekonferenz (via transfermarkt.de). Dort sprach der neue Coach direkt ein Kompliment an seine Mannschaft aus: „Ich habe ein sehr hungriges Team vorgefunden.“

Wie er an die keineswegs einfache Aufgabe beim aktuellen Tabellenzehnten der 2. Bundesliga herangehen möchte, ließ er ebenfalls bereits durchblicken. „Ich glaube, dass Werder Bremen für eine Art und Weise von Fußball steht, die offensiv ist, mutig ist und sich nicht kleiner macht als sie ist“, so Werner, der Holstein Kiel während seiner zweijährigen Tätigkeit einen ansehnlichen Spielstil verpasste.

 

Viel Zeit hat der Nachfolger von Markus Anfang (47) allerdings nicht, um seine Vorstellungen einzubringen. Schon am Freitag trifft der SVW im Weserstadion auf Erzgebirge Aue. Dabei steht er unter Zugzwang, weil der Rückstand auf Rang drei schon acht Punkte beträgt.

Mehr News und Stories rund um den deutschen Fußball

Werner wird unter der Woche wohl noch keinen besonderen Einfluss nehmen, aber zumindest den ersten Arbeitsschritten nachgehen können: „Es geht nur darum, die Mannschaft möglichst schnell und möglichst gut kennenzulernen, denn es gibt eine Menge zu tun.“

Trotz der schwierigen Situation gibt sich der bis zum 30.06.2023 gebundene Werner gelassen: „Es ist eine Situation, der man sich stellen muss.“ Seine Aufgabe sei es, der Mannschaft „eine klare Arbeitsweise“ mitzugeben.

Auf lange Sicht soll sich dies in Resultaten widerspiegeln, die Werder Bremen ins Oberhaus zurückkehren lassen.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

26. Januar 2022

News: Daniel Wass von Valencia steht vor einem Wechsel zu Atletico Madrid. Als Nachfolger steht mit Ilaix Moriba ein Mann aus der Bundesliga im Fokus. Valencia – Moriba und Van De Beek angefragt Laut der seriösen spanischen Quelle „Cadena Cope“ hat Valencia den designierten Nachfolger für Daniel Wass, welcher vor einem Wechsel in die spanische […]

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

26. Januar 2022

News: Nachdem Bayern und Baden-Württemberg die Kapazitäten für Freiluftveranstaltungen erhöht haben, hofft der HSV auf eine ähnliche Lösung und befindet sich dafür in Gesprächen mit dem Senat. HSV – „30.000 ist keine willkürliche Zahl“ Dr. Thomas Wüstefeld (52) befindet sich seit drei Wochen im Vorstand des Hamburger Sport Verein. Im Gespräch mit dem „kicker“ offenbart […]

Malick Thiaw: Schalke lehnt Angebot der AC Milan offenbar ab

Malick Thiaw: Schalke lehnt Angebot der AC Milan offenbar ab

26. Januar 2022

News | Schalke 04 hat ein erstes Angebot für Malick Thiaw von der AC Milan offenbar abgelehnt. Ein Wechsel in diesem Januar scheint damit vom Tisch, außer der Klub aus der Serie A bessert sein Angebot noch einmal deutlich nach. FC Schalke 04: Angebot der AC Milan für Malick Thiaw nicht hoch genug Wie die […]


'' + self.location.search