Ligue 1 – Monaco sichert Platz drei, Nantes muss in die Relegation

AS Monaco Team bejubelt Treffer
Spieltag

Spielbericht | In Frankreich war in diesem Jahr nicht nur die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag umkämpft. Auch sämtliche andere Entscheidungen blieben bis zum Ende spannend.

Ligue 1: Monaco durch Schützenhilfe von Nizza in der Königsklasse

Um Platz drei und damit das Erreichen der Qualifikation für die Champions League kämpften zwei Mannschaften. AS Monaco und Olympique Lyon. Die Monegassen lagen vor dem letzten Spieltag einen Punkt vor Lyon. Das Torverhältnis hingegen sprach für Lyon. Auch der Gegner sprach eher für Lyon. Mit dem OGC Nizza empfing man selbst eine Mannschaft, für die es um nichts mehr ging, während Monaco nach Lens reisen musste.

Den ersten Stich setzte Lyon. Durch Karl Toko Ekambi ging man in Führung, Memphis Depay bereitete vor (14.). Wenig später sorgte Kasper Dolberg für den nicht unverdienten Ausgleich für Nizza (27.), die Gäste waren in der ersten halben Stunde mindestens auf Augenhöhe. Erneut war es Ekambi auf Vorlage von Depay, der Lyon wieder in Führung brachte (40.). Und so lag zur Pause Lyon auf Platz drei. Monaco war in Lens zwar klar überlegen, konnte jedoch nichts aus der Überlegenheit machen.

Lange hielt die Führung für Lyon jedoch erneut nicht, Hassane Kamara stellte den erneuten Ausgleich her (50.). Wenig später drehte Nizza die Partie sogar komplett, Innenverteidiger William Saliba besorgte die Gästeführung (57.). In der letzten halben Stunde passierte auf beiden Plätzen nichts mehr. Monaco und Lyon rannten zwar an, konnten jedoch keinen Treffer mehr erzielen. Somit entschied Monaco das Fernduell für sich und wird an der Qualifikation für die Champions League teilnehmen. Lyon hingegen muss sich mit der Europa League zufrieden geben.

Marseille glanzlos in die Europa League, Rennes überholt Lens

In den Kampf um die sonstigen europäischen Plätze waren drei Mannschaften involviert. Olympique Marseille, RC Lens und Stade Rennes. Wobei Marseille mit drei Punkten und sechs Toren Vorsprung Platz fünf und damit die Europa League schon vor dem Spiel quasi sicher hatte. Lens und Rennes traten im Fernduell um Platz sechs und damit einhergehend die Qualifikation für die neu geschaffene Europa Conference League an.

Photo: Imago

Rennes dominierte gegen das bereits abgestiegene Oylmpique Nimes die Partie und ging durch Jeremy Doku folgerichtig in Führung (24.). In den Parallelspielen passierte nicht, sodass Marseille zur Pause Platz fünf hielt und Rennes an Lens vorbei auf Platz sechs sprang. Kurz nach der Pause legte Benjamin Bourigeaud für Rennes nach (50.). In der Nachspielzeit wurde es in Metz nocheinmal wild, in der siebten Minute der Nachspielzeit kassierte Marseille das 0:1, Farid Boulaya traf per Elfmeter für den FC Metz. In der 14. (!) Minute der Nachspielzeit machte Arkadiusz Milik ebenfalls per Elfmeter den Ausgleich für Marseille. Das ändere jedoch nichts mehr an der Tabelle, Marseille qualifizierte sich damit für die Europa League, Rennes startet in der ECL. Lens beendet die Saison auf Platz sieben.

Relegationsangst bei sechs Mannschaften

Der direkte Abstieg hatte sich bereits am letzten Wochenende entschieden, am letzten Spieltag ging es am unteren Ende der Tabelle jedoch noch darum, wer in die Relegation musste. Gleich sechs Mannschaften waren involviert, wobei Girondins Bordeaux und Stade Reims nur noch theoretische Ängste hatten. Die beiden spielten gegeneinander, mit einem Remis wären beide Mannschaften gerettet gewesen. Racing Straßburg und der FC Lorient trafen ebenfalls aufeinander, hier konnte sich aufgrund der Tordifferenz nur Straßburg ein Unentschieden erlauben. Die beiden übrigen Mannschaften waren Stade Brest und der FC Nantes, der sich vor dem letzten Spieltag auf dem ungewollten Platz 18 befand.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Reimes schien jedoch nicht bereit zu sein zu einem Nichtangriffspackt, durch El Bilal Toure ging man früh in Führung (15.). Drei Minute später ging auch Straßburg in Führung, hier traf Habib Diallo (18.). Brest hatte ihrerseits Glück, dass Neymar für PSG einen Elfmeter am Tor vorbeischoss (19.). In Nantes fielen die nächsten Treffer, einer auf jeder Seite. Gaetan Laborde brachte die Gäste aus Montpellier in Führung (30.), Randal Kolo Muani sorgte für den schnellen und sehr wichtigen Ausgleich (33.). Brest unterlief wenig später ein extrem unglückliches Eigentor durch Romain Faivre (37.), wodurch man gegen PSG in Rückstand geriet. In Reims kam Bordeaux kurz vor der Pause zurück, Yacine Adli traf zum Ausgleich (44.). Danach passierte nichts mehr, zur Pause stand Lorient auf dem Relegationsplatz.

PSG sorgt für Erleichterung bei drei Vereinen

Photo: Imago

Der erste Treffer der zweiten Halbzeit im Kampf gegen den Relegationsplatz fiel in Straßburg. Lorient glich durch Trevoh Chalobah aus (55.), wodurch nun Brest auf Platz 18 rutschte. Drei Minuten später hatte Bordeaux die Partie in Reims gedreht, Enock Kwateng traf zur Führung für die Gäste (58.). Mit dem 2:0 für PSG durch Kylian Mbappe (71.) in Brest erledigten sich spätestens ab diesem Zeitpunkt die Abstiegssorgen vieler Mannschaften. Lediglich Lorient und Nantes konnten bei Niederlagen noch auf Platz 18 rutschen. Und genau eine dieser Mannschaften, nämlich Nantes, geriet kurz darauf in Rückstand. Andy Delort traf für Montpellier (76.), Nantes rutschte auf den Relegationsplatz. Und dabei blieb es dann auch, Nantes muss trotz eines starken Schlussspurts mit 13 Punkten aus fünf Spielen in die Relegation.

Die Spiele im Überblick

Lyon 2:3 Nizza

Tore: 1:0 Ekambi (14.), 1:1 Dollberg (27.), 2:1 Ekambi (40.), 2:2 Kamara (50.), 2:3 Saliba (57.),

Lens 0:0 Monaco

Tore: –

Metz 1:1 Marseille

Tore: 1:0 Boulaya (90+7.), 1:1 Milik (90+14.)

Rennes 2:0 Nimes

Tore: 1:0 Doku (24.), 2:0 Bourigeauf (50.)

Reimes 1:2 Bordeaux

Tore: 1:0 Toure (15.), 1:1 Adli (44.), 1:2 Kwateng (58.),

Straßburg 1:1 Lorient

Tore: 1:0 Diallo (18.), 1:1 Chalobah (55.),

Brest 0:2 PSG

Tore: 0:1 Faivre (37., Eigentor), 0:2 Mbappe (71.)

Nantes 1:2 Montpellier

Tore: 0:1 Laborde (30.), 1:1 Muani (33.), 1:2 Delort (76.)

Photo: Imago

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

EM 2021 | Burak Yilmaz: Der König von Ay-Yildizlilar

EM 2021 | Burak Yilmaz: Der König von Ay-Yildizlilar

16. Juni 2021

Spotlight | Burak Yilmaz erreicht im Spätherbst seiner Karriere noch einmal ungeahnte Höhen. Der Angreifer ist Kapitän der türkischen Nationalmannschaft, frisch gebackener französischer Meister und bis heute einer von nur zwei Profis, der für alle vier “großen” türkischen Klubs gespielt hat. Burak Yilmaz als legitimer Nachfolger von Sükür Burak Yilmaz (35) wird in der Türkei […]

BVB | Balerdi wechselt fest nach Marseille

BVB | Balerdi wechselt fest nach Marseille

14. Juni 2021

News | Borussia Dortmund und Olympique Marseille haben sich auf eine Ablöse für Leonardo Balerdi geeinigt. Der Innenverteidiger wechselt fest vom BVB nach Frankreich. Marseille kauft Balerdi vom BVB – Ablöse unter Kaufoption Wie der kicker unter Berufung auf eigene Informationen vermeldet, wechselt Leonardo Balerdi (22) fest von Borussia Dortmund zu Olympique Marseille. In der […]

Marseille führt Gespräche mit David Luiz

Marseille führt Gespräche mit David Luiz

13. Juni 2021

News | David Luiz hat beim FC Arsenal keine Vertragsverlängerung erhalten. Sein neuer Arbeitgeber könnte Olympique Marseille heißen. Marseille: David Luiz soll als Mittelmann in der Dreierkette fungieren David Luiz (34) erlebte beim FC Arsenal insgesamt zwei enttäuschende Jahre. Die Vereinsführung der Gunners entschloss sich deshalb dazu, den auslaufenden Kontrakt nicht zu erweitern. Somit befindet sich der […]