Bekommt auch Chelsea saudi-arabische Eigentümer?

Der FC Chelsea soll noch im März einen neuen Besitzer haben.
News

News | Erst im vergangenen Herbst stand Newcastle United im Blickpunkt, da es an ein saudi-arabisches Konsortium verkauft wurde. Der FC Chelsea könnte in Zukunft ebenfalls aus dem Wüstenstaat gelenkt werden.

Saudi Media Group legt Angebot für Chelsea vor

Während der FC Chelsea trotz aller Unruhen zuletzt sechs Punkte binnen vier Tagen einfuhr, herrscht abseits des Spielfelds deutlich weniger Klarheit. Nach dem Aus von Roman Abramovich (55) läuft die Suche nach einem neuen Eigentümer auf Hochtouren.

Bis Freitag müssen die Angebote bei der mit der Abwicklung des Verkaufs beauftragten Raine Bank eingereicht werden, wie der Guardian berichtete. Verzögerungen könnten die Blues in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten bringen. Daher solle bis Ende des Monats ein neuer Eigentümer vorhanden sein.

 

Interessenten gibt es reichlich – bis zu 200 Gruppen. Sie müssten rechtliche Garantien vorlegen, dass sie genügend Geldmittel besitzen, um eine Geschäft schnellstmöglich abzuschließen. Ein Konsortium um den Schweizer Milliardär Hansjörg Wyss (86) habe bereits um die zwei Milliarden Pfund geboten.

Ebenfalls Interesse bekundet hätten Woody Johnson (74), Eigentümer des NFL-Teams Newy York Jets, und die beim MLB-Team Chicago Cubs engagierte Familie Ricketts. Der britische Immobilienhai Nick Candy (49) verfolgte den mühevollen 1:0-Erfolg über Newcastle an der Stamford Bridge, befinde sich aber noch auf der Suche nach einer Kaufgruppe. Die sei jedoch kurz vor dem Abschluss, sodass er das nötige Kapital mitbringe.

Mehr Informationen zur Premier League

Schon einen Schritt weiter ist dagegen die Saudi Media Group. Sie habe ein Angebot von 2,7 Milliarden Pfund eingereicht. Das von Mohamed Alkhereiji geleitete Unternehmen habe demnach – im Gegensatz zum Newcastle leitenden Staatsfond PIF – keine Verbindungen zur auch vor Morden gegenpolitische Gegner nicht zurückschreckenden saudi-arabischen Regierung. Dennoch bleibe abzuwarten, ob die britische Regierung und die Premier League einen Kauf durchwinken würden. Aktuell sei er noch in weiter Ferne.

(Photo by JUSTIN TALLIS/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Chelsea | „Nicht das erste Mal“: Tuchel über kurzfristigen Christensen-Ausfall

Chelsea | „Nicht das erste Mal“: Tuchel über kurzfristigen Christensen-Ausfall

18. Mai 2022

News | Andreas Christensen verpasste zuletzt einige Spiele kurzfristig, jüngst sogar das FA-Cup-Finale gegen Liverpool. Nun sprach Trainer Thomas Tuchel über die Gründe. Wird Christensen nochmal für Chelsea auflaufen? Im FA-Cup-Finale gegen Liverpool vergangenen Samstag sollte Andreas Christensen (26) eigentlich in der Startelf von Chelsea stehen. Doch daraus wurde nichts. Wie der Guardian berichtet, klagte […]

Nach Kopfnuss für Spieler in England: Debatte über Strafen für Platzstürme

Nach Kopfnuss für Spieler in England: Debatte über Strafen für Platzstürme

18. Mai 2022

News | Nach dem Spiel um den Einzug in das Endspiel der EFL-Playoffs zwischen Nottingham Forest und Sheffield United wurde Billy Sharp von einem der auf das Feld stürmenden Zuschauern mit einer Kopfnuss zu Boden gebracht. Das heizt Debatten über die Platzstürme in England an.  Debatte über Bestrafung für Platzstürme In Deutschland kam es zuletzt […]

Tottenham hat John McGinn von Aston Villa im Visier

Tottenham hat John McGinn von Aston Villa im Visier

18. Mai 2022

News | Antonio Conte will den Kader der Tottenham Hotspurs im Sommer auf mehreren Positionen verändern. Im Mittelfeld könnte mit John McGinn ein Spieler von Aston Villa zu den Spurs stoßen.  McGinn bei Tottenham auf der Liste Die Tottenham Hotspurs haben gute Chancen, in die UEFA Champions League einzuziehen. Selbst wenn es nur die Europa […]


'' + self.location.search