FC Chelsea: Saudi-Media-Gruppe scheidet als Bieter aus

25. März 2022 | News | BY Tizian Canizales

News | Das Wettbieten um den FC Chelsea geht wohl in die finale Phase. Eine Saudi Arabische Mediengruppe wird allerdings kein Teil davon sein. Das teilte die zuständige Bank “Raine” mit .

FC Chelsea: Verkauf steht offenbar kurz bevor

Chelsea-Fan Mohamed Alkhereiji wollte sich mit der Saudi-Media-Gruppe ebenfalls in das Wettbieten um den FC Chelsea einschalten. Nach einem Bericht des “Guardian” hat die Bank ‘Raine”, die für den Verkauf des Vereins zuständig ist, der Gruppe mitgeteilt, dass ein Angebot nicht akzeptiert werden würde. Weil mit Newcastle United schon ein weiterer Klub im Besitz des saudischen Staatsfonds ist, wurden Zweifel an der Unabhängigkeit zwischen den beiden Bietergruppen laut. Die Saudi Media Gruppe versicherte diese zwar, doch es half nichts.

Weitere News zur Premier League

So läuft es auf einen Zwei-, respektive Dreikampf hinaus. Ted Boehly, Teilhaber der Los Angeles Dodgers, ist ebenso dabei wie Josh Harris und David Blitzer, denen das Basketball Philadelphia 76ers und Teile des Chelsea-Konkurrenten Crystal Palace gehören. Ein Angebot von der Ricketts-Familie, denen das Baseball-Team Chicago Cubs gehört, gilt als kontrovers, da die Familie zum einen Ex-USA-Präsident Donald Trump nahe stehen und Familienmitglied Joe sich zum anderen islamophobisch geäußert haben soll. Die Familie wies “jegliche Form des Hasses” zuletzt entschieden zurück.


Ähnliche Artikel