Manchester United | Martial-Abgang nur bei Klärung der Gehaltsfrage

Anthony Martial soll Manchester United im Winter verlassen.
News

News | Anthony Martial zählt zu den Großverdienern bei Manchester United. Ein Umstand, der eine potenzielle Leihe derzeit erschwert.

Manchester United: Martial präferiert Wechsel ins Ausland

Schon seit einigen Wochen ist bekannt, dass Anthony Martial (26) eine Luftveränderung anstrebt. Interessenten gibt es sowohl aus der Premier League als auch aus anderen europäischen Top-Ligen. Doch nach Informationen des Guardian kommt eine Leihe nur zustande, wenn die Red Devils weiterhin Teile des Salär von rund 150.000 Pfund die Woche übernehmen.

Eine Angebot des FC Sevilla, der etwa die Hälfte des Gehalts stemmen wollte, lehnte der Klub Ende Dezember ab. Dabei tendiere der Offensivakteur zu einem Wechsel ins Ausland und habe kein Interesse an einer kurzfristigen Leihe innerhalb der Premier League. Deshalb sei er auch nicht auf Anfragen von Tottenham Hotspur und Newcastle United eingegangen.

 

Schon viel mehr den Geschmack von Martial könnte das Interesse von Juventus Turin treffen. Womöglich könne er auch noch beim derzeit noch überlegenden FC Barcelona ein Thema werden. Dies passe wiederum auch den Verantwortlichen von Manchester United in den Plan, die glauben, dass Sevilla in den nächsten Wochen kein verbessertes Angebot vorlegen werde.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Sicher scheint momentan allerdings nur, dass der Franzose den Traditionsklub verlassen wird. Erst am vergangenen Wochenende kam es zu Ungereimtheiten, nachdem Ralf Rangnick (63) berichtete, dass Martial freiwillig auf eine Kadernominierung verzichtete. Diesen Vorwurf bestritt der Spieler umgehend per Instagram-Post. Eine Rolle wird er unter dem Interimstrainer jedoch auch in Zukunft nicht spielen.

(Photo by Eric Alonso/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nach Studie: Kopfballverbot für Schottlands Profis

Nach Studie: Kopfballverbot für Schottlands Profis

28. November 2022

News | Der schottische Fußball-Verband (SFA) hat für die Profifußballer des Landes eine neue Regelung eingeführt: Am Tag vor und nach einem Spiel gibt es bald ein Kopfballverbot.  Schottland: Keine Kopfbälle vor und nach den Spielen Schottlands Profifußballer*innen dürfen bald am Tag vor und am Tag nach einem Spiel keine Kopfbälle im Training mehr ausführen. […]

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

28. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 28. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 28. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

Gehalt im neunstelligen Bereich: Ronaldo erhält fürstliches Angebot aus Saudi-Arabien

Gehalt im neunstelligen Bereich: Ronaldo erhält fürstliches Angebot aus Saudi-Arabien

27. November 2022

News | Wie ManUnited vor einigen Tagen bekanntgab, wurde der Vertrag mit Cristiano Ronaldo infolge des skandalösen Interviews aufgelöst. Der Portugiese darf nun ablösefrei den Verein wechseln. Saudischer Erstligist will Ronaldo verpflichten Verschiedenen Medienberichten zufolge hat Cristiano Ronaldo (37) ein lukratives Angebot aus Saudi-Arabien vorliegen. Laut dem er amerikanische Sender CBS Sports (via transfermarkt.de) soll der Erstliga-Klub Al-Nassr dem Portugiesen […]


'' + self.location.search