Trotz des ersten Siegs: Norwich trennt sich von Farke

Daniel Farke muss Norwich City verlassen.
News

News | Norwich City fuhr am Samstagnachmittag den ersten Saisonsieg ein. Dennoch beendete der Premier-League-Aufsteiger die Zusammenarbeit mit Trainer Daniel Farke.

Norwich reagiert auf Fehlstart: Farke muss gehen

Daniel Farke (45) stand in den vergangenen Wochen im Blickpunkt, da Norwich City saisonübergreifend 20 Premier-League-Partien am Stück keinen Sieg einfuhr. Am heutigen Samstag brach die Serie. Die Canaries gewannen mit 2:1 in Brentford.Wenige Stunden später folgte allerdings die Beurlaubung des Coaches.

Neben Farke gehen auch die Co-Trainer Eddie Riemer (36), Christopher John (33) und Chris Domogalla (35), teilte der Verein mit.

http://

 

Sportdirektor Stuart Webber (37) erklärte: „Ich weiß, wie entschlossen Daniel und seine Mitarbeiter waren, auf diesem Niveau erfolgreich zu sein, aber wir sind der Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist, um uns die beste Chance zu geben, unseren Status in der Premier League zu behalten.“

Mehr News zur Premier League

Anschließend fand er lobende Worte für Farke und sein Trainerteam, dass während der über vierjährigen Tätigkeit sowohl 2019 als auch 2021 den Sprung in die Premier League mit begeisterndem Offensivfußball eintütete: „Alle bei Norwich City sollten Daniel und seinen Mitarbeitern für die bedeutende Rolle, die sie auf unserem Weg gespielt haben, für immer dankbar sein. Sie haben uns zu zwei Meistertiteln und vielen denkwürdigen Momenten verholfen und sie alle haben unsere Philosophie und das, was es bedeutet, Teil dieses Fußballvereins zu sein, voll und ganz übernommen.“

Mit Blick auf die Zukunft fügte Webber an: „Es ist wichtig, dass wir jetzt nach vorne schauen. Wir haben noch 27 Ligaspiele und einen langen Weg in der laufenden Saison vor uns. Wir wissen, dass wir in unserer Mannschaft und in unserem Personal die Fähigkeit haben, Punkte zu holen und in der Tabelle aufzusteigen.“

Ein neuer Cheftrainer wird wohl in der Länderspielpause, die zu einem spielfreien kommenden Wochenende führt, präsentiert werden. Derzeit liegt Norwich mit nur fünf Zählern am Tabellenende.

(Photo by Julian Finney/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

8. Dezember 2022

News | Erik Ten Hag hat sich in einem Interview erstmals zum Abgang von Cristiano Ronaldo geäußert. Der Niederländer schien gelassen. Erik Ten Hag: „Wir blicken nach vorne“ „Jetzt ist er weg und wir blicken nach vorne“, so der Manchester United-Boss Erik Ten Hag in einem Interview über Cristiano Ronaldo (37). Der Niederländer gab sich […]

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot hat bei einer Pressekonferenz während der WM sein Interesse an der Premier League bekräftigt. Bereits im Sommer wurde er mit einem englischen Topklub in Verbindung gebracht. Rabiot: Destination Premier League? Während einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Viertelfinale Frankreich gegen England hat der französische Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (27) sein Interesse an der […]

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

7. Dezember 2022

News: Raheem Sterling war das nächste prominente Opfer. In seinem Haus wurde eingebrochen, während der englische Nationalspieler in Katar verweilte. Sterling – Sicherheitsstandards in Verträgen? Die Historie zeigt: Fußballprofis sind beliebte Opfer für kriminelle Einbrüche. Während der Weltmeisterschaft in Katar erwischte es Raheem Sterling (27), der deshalb seine Zelte vorzeitig abbrach und nach London zurückkehrte. […]


'' + self.location.search