Nach Nunez-Rot: FC Liverpool mit Remis gegen Crystal Palace

Darwin Nunez sah die Rote Karte beim Heimspiel des FC Liverpool gegen Crystal Palace.
News

News | Der FC Liverpool und Crystal Palace rundeten den zweiten Premier-League-Spieltag ab. Selbst in Unterzahl, Darwin Nunez sah die Rote Karte, dominierten die Reds das Geschehen, kamen am Ende aber nicht über ein 1:1 hinaus.

FC Liverpool drückt, Crystal Palace trifft

Die Begegnung war keine Minute alt, da strahlte der LFC erstmals Torgefahr aus. Eine Flanke von Trent Alexander-Arnhold klärte Vicente Guaita unzureichend in die Mitte, der Abpraller landete bei James Milner, der den Ball jedoch über das Tor setzte. Die Hausherren bauten an der selbstverständlich ausverkauften Anfield Road frühzeitig viel Druck auf. Als Aktivposten erwies sich Alexander-Arnold, der die Großchancen von Harvey Elliott, dessen Schuss Joachim Andersen im letzten Moment blockte, und Darwin Nunez einleitete (9.).

Crystal Palace gelang es selten, sich aus dem Powerplay zu befreien oder überhaupt die Mittellinie zu überqueren. Dafür funktionierte die Verteidigung des eigenen Strafraums. Immer wieder konnten Torschüsse mit einem Körperteil abgewehrt werden. Kein Gegenmittel fand der Gast gegen Alexander-Arnhold, dessen scharfe Hereingabe Mohamed Salah erreichte, der wiederum per Direktabnahme nur knapp verfehlte (22.).

 

Salah war auch an der nächsten Möglichkeit beteiligt, seinen Kopfball fing Guaita sicher ab (30.). Rund 120 Sekunden später befreite sich Eberechi Eze aus dem Pressing, spielte daraufhin steil in die Spitze auf Wilfried Zaha, der Nathaniel Phillips und Virgil van Dijk entwischte, und eiskalt ins lange Eck einschoss – 0:1. Die Eagles gingen mit dem ersten Torschuss in Führung, während der FC Liverpool bis dato schon elf Versuch abgab.

Zaha probierte es in der 38. Minute erneut, Alisson den Ball mühelos fest. Der Angreifer bereitete dem LFC große Probleme, wurde in Minute 41 von Cheick Dokucoure erneut zielgenau bedient, fand diesmal aber keinen Weg an Alisson vorbei. Auf der Gegenseite wehrte Guaita einen Kopfball des umtriebigen Elliott ab (43.). Jener Elliott leitete mit einem feinen Chipball den nächsten Hochkaräter ein, doch Nunez traf nach starker Ballmitnahme nur den Pfosten, sodass es mit 0:1 in die Halbzeitpause ging.

(Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Nunez fliegt, FC Liverpool gleicht aus

Den zweiten Abschnitt startete der LFC nicht ganz so druckvoll. Dennoch zeigte er Präsenz im gegnerischen Sechszehner. Nunez taute wieder in aussichtsreicher Position auf, doch Joel Ward rauschte dazwischen – möglicherweise mit der Hand, Schiedsrichter Paul Tierney winkte jedoch direkt ab (49.). Ansonsten hielten sich die Torannäherungen in Grenzen. Stattdessen reagierte Nunez in Minute 57 auf eine Provokation von Andersen, stieß ihn mit dem Kopf voran zu Boden, sodass Tierney keine andere Wahl blieb, als glatt Rot zu zeigen.

Keine vier Zeigerumdrehungen darauf trat Luis Díaz erstmals in Erscheinung, indem er nach innen zog, mehrere Gegenspieler aussteigen ließ und dann präzise sowie äußerst sehenswert aus 18 Metern ins rechte Eck vollendete – 1:1. Anschließend wechselte Jürgen Klopp dreifach: Joe Gomez, Konstantinos Tsimikas und Jordan Henderson ersetzen Phillips, Andrew Robertson sowie Milner.

Mehr Informationen zur Premier League

Die numerische Unterlegenheit war dem FC Liverpool, in dieser Phase nicht anzumerken. Weitere Großchancen ließen zwar auf sich warten, doch die Begegnung fand größtenteils in der Hälfte von Crystal Palace statt. In der 78. Minute wagten sich die Gäste wieder nach vorne, eine scharfe Hereingabe von Doucoure erreichte Zaha, der das Spielgerät aus der Luft an den linken Außenpfosten beförderte.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit fehlten Salah dann nur wenige Zentimeter zum Siegtreffer (87.). Letztlich musste sich der FC Liverpool aber erneut mit einer Punkteteilung abfinden. Der erste Saisonsieg soll am kommenden Montag beim angeschlagenen Manchester United herausspringen. Crystal Palace strebt selbiges im Heimspiel gegen Aston Villa an.

(Photo by PAUL ELLIS/AFP via Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Aubameyang schon wieder vor dem Absprung? Interesse aus MLS

Aubameyang schon wieder vor dem Absprung? Interesse aus MLS

7. Februar 2023

News | Das Kapitel von Pierre-Emerick Aubameyang beim FC Chelsea könnte nach kurzer Zeit schon wieder beendet sein. Es gibt Berichte von einem konkreten Interesse aus der MLS. Aubameyang: Neuanfang in der MLS? Pierre-Emerick Aubameyang (33) hat bei Chelsea keinen leichten Stand. Obwohl der Gabuner erst im vergangenen Sommer an die Stamford Bridge wechselte, steht […]

Tottenham will Harry Kane nicht an Liga-Rivalen abgeben

Tottenham will Harry Kane nicht an Liga-Rivalen abgeben

7. Februar 2023

News | Harry Kanes Vertrag bei den Spurs läuft im Sommer 2024 aus, die nächsten Monate könnten entscheidend für die Zukunft des englischen Kapitäns sein. Einem Wechsel innerhalb der Premier League will Tottenham aber wohl einen Riegel vorschieben. Harry Kane: Kein Wechsel innerhalb der Premier League Tottenham will Harry Kane (29) nicht zu einem anderen […]

Trainersuche bei Leeds United: Andoni Iraola im Visier

Trainersuche bei Leeds United: Andoni Iraola im Visier

7. Februar 2023

News | Leeds United ist nach der Entlassung von Jesse Marsch auf der Suche nach einem neuen Trainer. Ein Kandidat ist Andoni Iraola von Rayo Vallencano.  Leeds United: Iraola könnte Marsch beerben Leeds United sucht einene neuen Trainer. Andoni Iraola von Rayo Vallencano steht The Athletic zufolge weit oben auf der Liste der möglichen Nachfolger. […]