Premier League | Nach Absageflut: Trainer treffen sich zur Krisensitzung

Jürgen Klopp und Thomas Frank sind unterschiedlicher Meinung hinsichtlich einer Unterbrechung der Premier League.
News

News | In der Premier League geht es derzeit drunter und drüber. Grund dafür ist das Coronavirus, das durch die Omicron-Variante die Infektionszahlen bei den Vereinen in die Höhe schießen lässt.

Premier League geht in den Austausch mit den Trainern

Sage und schreibe sechs von zehn Partien entfielen am 18. Spieltag der Premier League coronabedingt. Die Omicron-Variante fegt derzeit durch die Vereine und macht einen regulären Spielbetrieb eigentlich unmöglich. Wenige Stunden vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen Burnley erwischte es am gestrigen Samstag Aston Villa.

Trainer Steven Gerrard (41) teilte anschließend mit (via transfermarkt.de): „Es gibt viele Sorgen und unbeantwortete Fragen. „Deshalb hat die Premier League für Montag die Möglichkeit geschaffen, dass die Trainer zusammenkommen. Ich hoffe, das wird für Klarheit sorgen.“

 

Wie die „Klarheit“ aussehen wird, ist allerdings offen. Die Premier League verschärfte zuletzt die Hygienemaßnahmen, indem sie mehr Testungen vornimmt und eine wieder eine strenge Maskenpflicht einführte. Doch ihr Programm will sie durchziehen, obwohl bereits Coaches wie Thomas Frank (48), von Brentford, eine kurze Unterbrechung fordern, um die Infektionsketten zu stoppen.

Mehr Informationen zur Premier League

Einigkeit besteht unter den Übungsleitern ohnehin nicht. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp (54), dessen Mannschaft am heutigen Sonntag (17.30) bei den ebenfalls enorm unter Covid-19 leidenden Tottenham Hotspur antritt, sieht „keine Vorteile“ in einer generellen Auszeit für die Liga.

Noch vor Weihnachten sind die Viertelfinals des Carabao-Cup angesetzt, ehe am 26. Dezember der allseits beliebte Boxing Day über die Bühne geht – womöglich in abgespeckter Form, da bis dahin wohl nicht alle Mannschaften einsatzfähig sein werden. Eine Komplettabsage durch die Ligaführung scheint derzeit schwer vorstellbar.

(Photo by Justin Setterfield/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

30. November 2022

News | Liverpool hat auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor mit Sven Mislintat wohl einen Wunschkandidaten gefunden. Dessen Abgang von Stuttgart war erst am Mittwoch bestätigt worden. Liverpool braucht neuen Sportdirektor Auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor hat Liverpool offenbar einen neuen Favoriten. Sven Mislintat (50), der bis vor kurzem noch für den […]

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

29. November 2022

News | Der deutsche Fußball-Branchenprimus FC Bayern München befindet sich nach dem Verlust Robert Lewandowskis im Sommer weiterhin auf der Suche nach einem Weltklasse-Stürmer im Kader. Dabei wird der Name Harry Kane immer wieder mit dem Klub von der Säbener Straße in Verbindung gebracht. Nun hat Vorstandsboss Oliver Kahn zu dieser Thematik Stellung bezogen. Bayern […]


'' + self.location.search