Starke zweite Halbzeit reicht – Tottenham schießt Crystal Palace ab

Tottenham jubelt bei Palace
Spieltag

Spielbericht | Am Mittwochabend empfing Crystal Palace am 19. Spieltag der Premier League die Tottenham Hotspur. In einer unspektakulären Partie setzten sich die Gäste mit 4:0 (0:0) durch.

Guter Start der Spurs, danach nur noch Palace

Die Gastgeber begannen überraschend offensiv. Da auch Tottenham mitmachte, entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Spiel, auch wenn die großen Chancen fehlten. Den ersten Abschluss aufs Tor hatte Bryan Gil, dessen abgefälschter Versuch jedoch kein Problem für Vicente Guaita war (8.). Nach zehn Minuten zogen die Spurs das Tempo an und drängten auf die Führung. Es scheiterte jedoch zu oft am letzten Pass, wie etwa bei Matt Dohertys zu hoher Flanke auf den freistehenden Gil (12.).



Nach 20 Minuten übernahm Palace wieder etwas mehr, doch auch bei ihnen kamen zunächst keine Gelegenheiten zustande. Nach etwas Anlauf hatten die Eagles dann doch die größte Chance des Spiels. Nach einem Solo von Wilfred Zaha kam Jordan Ayew aus zehn Metern zum Abschluss. Hugo Lloris tauchte ab und hielt den Flachschuss hervorragend (27.). Durch diese Gelegenheit angestachtelt drückte Palace die Gäste in der Folge ins eigene Drittel. Innenverteidiger Joachim Andersen verfehlte aus der Distanz nur knapp die Führung (31.).

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Tottenham wirkte in dieser Phase nervös. Michael Olises Versuch aus zehn Metern landete abgefälscht neben dem Tor (33.). Auch danach spielten in dieser Phase nur die Hausherren. Vor allem mit ihrem Pressing kamen die Spurs überhaupt nicht klar. In den Schlussminuten der ersten Hälfte kamen die Gäste dann doch nochmal etwas auf. Chancen gab es jedoch keine mehr, und so ging es torlos in die Kabine.

Früher Kane-Doppelschlag stellt die Weichen

Unmittelbar nach der Pause legte Christian Romero Ayew den Ball unfreiwillig vor, doch Eric Dier war aufmerksam und blockte den Ball gerade noch zur Ecke (46.). Auf der anderen Seite fand Harry Kane wunderbar Doherty, dessen Versuch aus spitzem Winkel vorbei ging (47.). Eine Minute lag der Ball schließlich im Tor der Eagles. Ivan Perisic flankte auf den langen Pfosten, wo Kane hoch stieg und zum 0:1 einköpfte (48.). Und die Spurs blieben am Drücker. Palace ließ im Mittelfeld zu viel Platz. Kane spielte nach rechts zu Gil, der Spanier fand den Stürmer mit einem perfekten Pass in den Lauf. Der Engländer nahm aus 15 Metern halbrechts Maß und traf perfekt flach ins lange Eck zum 0:2 (53.).

Harry Kane trifft zum 1:0 gegen Crystal Palace

(Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Kurz darauf hätten die Spurs den Deckel drauf machen können. Nach einem Konter über Kane kam Perisic frei zum Abschluss, schoss jedoch einen Verteidiger an (61.). Insgesamt zogen sich die Gäste nun sehr weit zurück, Palace kam wieder mehr zum Zug. Olise verfehlte das Tor aus der Distanz knapp (63.). Ansonsten hatte weiterhin Tottenham die Chancen nach Kontern. Heung-Min Son lief alleine auf Guaita zu, vergab jedoch kläglich (67.). Mit der nächsten Gelegenheit fiel dann doch das 0:3. Son war diesmal der Vorlagengeber, der Südkoreaner legte im Strafraum zurück auf Doherty, der ohne Gegenspieler einschieben konnte (68.).

Wenig später löste sich dann auch noch bei Son der Knoten. Er setzte sich nach einem starken Ball von Kane in den Lauf gut gegen Marc Guehi durch und traf zum 0:4 (72.). Das erste Tor des Südkoreaners seit Mitte September. Danach ließen die Gäste Palace spielen, die Partie war entschieden. Lloris durfte sich noch ein paar Mal auszeichnen, wirklich gefährlich wurde es jedoch nicht. Und so blieb es beim 0:4. Durch den Sieg rückt Tottenham wieder bis auf zwei Punkte an Manchester United auf Platz 4 heran. Crystal Palace rutscht auf Platz 11 ab.

Crystal Palace: Guaita – Clyne, Andersen, Guehi, Ward – Doucoure, Schlupp (61. Mateta) – Olise (73. Edouard), Eze (74. Hughes), Zaha – Ayew

Tottenham: Lloris – Romero, Dier, Lenglet (86. Davies) – Doherty (78. Emerson), Skipp (66. Sarr), Hojbjerg, Perisic (86. White) – Gil (77. Sessegnon), Son – Kane

Tore: 0:1 Kane (48.), 0:2 Kane (53.), 0:3 Doherty (68.), 0:4 Son (72.)

(Photo by BEN STANSALL/AFP via Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nie wieder für Wales – Joe Allen beendet Nationalmannschaftskarriere

Nie wieder für Wales – Joe Allen beendet Nationalmannschaftskarriere

7. Februar 2023

News | Joe Allen war ein wichtiger Bestandteil der goldenen Generation von Wales. Heute hat er das Ende seiner Nationalmannschaftskarriere verkündet. Joe Allen spielte bei drei großen Turnieren für Wales Die Nationalmannschaft von Wales hat in den vergangenen Jahren einen Höhenflug erlebt. Nun beendet mit Joe Allen (32) ein Spieler seine Karriere in der Nationalmannschaft, […]

Guardiola-Abgang wäre erst der Anfang: Das Untergangsszenario für Manchester City

Guardiola-Abgang wäre erst der Anfang: Das Untergangsszenario für Manchester City

7. Februar 2023

News | Die Premier League hat Manchester City wegen mehrfacher Verstöße gegen die Verbandssatzung angeklagt. Seither spekuliert die Fußballwelt, welche Szenarien dem Klub bei einer Verurteilung drohen. Droht Manchester City der Zwangsabstieg? Die Anklage gegen Manchester City vonseiten der Premier League am gestrigen Montag kam unerwartet, ist in der Gesamtbetrachtung aber wenig überraschend. 2020 wurde der […]

Manchester City | Ehemaliger Touré-Berater bestreitet Geheimzahlungen

Manchester City | Ehemaliger Touré-Berater bestreitet Geheimzahlungen

7. Februar 2023

News | Die laufenden Ermittlungen gegen Manchester City schlagen hohe Wellen. Der ehemalige Berater von Yaya Touré bestreitet jegliches Fehlverhalten. Manchester City unter Druck Am Montag hat die Premier League verkündet, dass man Manchester City wegen zahlreicher Regelverstöße anklagen wird, dem Klub könnten dabei heftige Strafen drohen. Die Skyblues selber streiten dabei allerdings jegliches Fehlverhalten […]