Tottenham | Espírito Santo: „Wenn wir einen Treffer kassieren, sind wir nicht in der Lage, zu reagieren“

Tottenham-Trainer Nuno Espírito Santo.
News

News | Die Euphorie bei den Tottenham Hotspur ist nach zwei klaren Niederlagen verflogen. Trainer Nuno Espirito Santo sprach offen über die vorhandenen Probleme.

Tottenham-Coach: „Die Mannschaft ist nicht stark genug, um eine Antwort zu geben“

Die Erwartungen waren vor Saisonbeginn nicht besonders hoch bei den Tottenham Hotspur. Doch dann folgten unter dem neuen Trainer Nuno Espírito Santo (47) drei 1:0-Siege zum Auftakt – auch gegen Manchester City. Anschließend gab es jedoch zwei 0:3-Pleiten, erst bei Crystal Palace und dann gegen Chelsea. Auf der Pressekonferenz (via Guardian) vor dem Carabao-Cup-Spiel in Wolverhampton sprach der bis Sommer dort wirkende Coach bemerkenswert klar über die momentane Lage: „Wenn wir Probleme haben und die Ergebnisse und Leistungen ausbleiben, ist der Schwung weg. Das gute Gefühl ist dann weg.“ Insbesondere der zweite Abschnitt gegen die Blues sei nicht gut gewesen.

 

„Es geht darum, sich während des Turniers zu steigern. Wir haben nicht allzu viel Zeit auf dem Trainingsplatz. Es geht um die Spiele. Die Dinge werden sich zusammenfügen und wir werden besser spielen, denn das ist es, was wir erkennen“, betonte Espírito Santo. Derzeit seien die Probleme jedoch offensichtlich. Der Portugiese hob die Art und Weise hervor, wie seine Mannschaft mit Rückständen umgehe: „Wenn wir den ersten Treffer kassieren, sind wir nicht in der Lage zu reagieren. Die Mannschaft ist nicht stark genug, um eine Antwort zu geben.“

Mehr Informationen zur Premier League

Daran wird der erfahrene Trainer mit seiner Mannschaft arbeiten. „Man kann jederzeit einen Gegentreffer kassieren und muss in der Lage sein, zu reagieren und das Spiel wieder an sich zu reißen. Das Wichtigste ist, dass wir keine Abstände zwischen den Spielern schaffen. Wenn sich die Mannschaft öffnet und die Spieler anfangen, sich voneinander zu entfernen, ist es viel, viel schwieriger, den Ball zurückzuerobern“, führte Espírito Santo aus. Doch nicht nur die Arbeit gegen den Ball beschäftigt ihn, sondern angesichts von nur drei Toren in fünf Ligaspielen auch das Offensivspiel. Die Hoffnungen ruhen bei Tottenham auf Harry Kane (28), der bislang nur in der Qualifikation zur Conference League traf.

(Photo: Imago/Nigel French)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Transfercheck | Barcelonas Neuzugängen läuft die Zeit davon, der neue Stand bei De Jong

Transfercheck | Barcelonas Neuzugängen läuft die Zeit davon, der neue Stand bei De Jong

12. August 2022

Der Transfermarkt ist längst auf seinem Höhepunkt angekommen. Abschiede wurden verkündet, Neuzugänge festgezurrt, Spieler, deren Verträge auslaufen, treffen Entscheidungen. Und die Gerüchteküche brodelt natürlich. Ab sofort wird 90PLUS an jedem Freitag, immer um 20 Uhr, ein Update zu den Geschehnissen auf dem Transfermarkt liefern. Was ist in den letzten Tagen passiert? Welche Gerüchte kursieren aktuell […]

Manchester United: Erik ten Hag hält Rashford-Abgang für ausgeschlossen

Manchester United: Erik ten Hag hält Rashford-Abgang für ausgeschlossen

12. August 2022

News | Manchester United könnte im Sommer noch auf dem Transfermarkt aktiv werden. Es gibt aber auch Spieler, die gerüchteweise mit einem Abgang in Verbindung gebracht werden, darunter Marcus Rashford.  Ten Hag: Kein Abgang von Rashford Paris Saint-Germain will die Offensive noch verstärken und hat dafür Marcus Rashford (24) von Manchester United im Blick. Der […]

FC Liverpool | Trotz Thiago-Ausfall: Klopp zögert bei Nachverpflichtung

FC Liverpool | Trotz Thiago-Ausfall: Klopp zögert bei Nachverpflichtung

12. August 2022

News | Thiago wird dem FC Liverpool in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen. Dennoch will Jürgen Klopp nicht unbedingt personell nachlegen. Liverpool-Coach Klopp: „Transfermarkt macht Sinn, wenn man den richtigen Spieler holen kann“ Der FC Liverpool erlebte einen ernüchternden Premier-League-Start. Nach über weite Strecken schwacher Leistung sprang beim Aufsteiger FC Fulham ein mageres 2:2 heraus. Zu […]


'' + self.location.search