Traumtor Ziyech! Chelsea schlägt Tottenham verdient

Chelsea jubelt gegen Tottenham
Spieltag

Spielbericht | Im Topspiel des 23. Spieltags der Premier League empfing der Chelsea FC am Sonntagabend die Tottenham Hotspur. In einer einseitigen Partie gewannen die Gastgeber mit 2:0 (0:0). Callum Hudson-Odoi war der spielentscheidende Mann.

Chelsea gegen Tottenham besser, aber ohne Chancen

Chelsea wechselte im Vergleich zum enttäuschenden 1:1 unter der Woche gegen Brighton die Startelf auf zwei Positionen. Links hinten verteidigte Malang Sarr, im zentralen Mittelfeld ersetzte Mateo Kovacic N’Golo Kante. Systematisch spielte man im 4-1-4-1. Gäste-Trainer Antonio Conte tauschte nach dem unglaublichen 3:2 in Leicester viermal. Unter anderem kamen Eric Dier in die Innenverteidigung und Mittwoch-Held Steven Bergwijn auf dem Flügel in die Mannschaft. Dazu änderte sich das System vom 3-5-2 hin zu einem 4-4-2, wobei die Außenbahnen im Mittelfeld mit zwei gelernten Außenverteidigern besetzt waren. Beide Trainer probierten taktisch also etwas ganz neues aus.



Chelsea war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Die erste Halbchance hatte Romelu Lukaku bereits nach 40 Sekunden. Nach einer Flanke traf der Belgier den Ball jedoch nicht richtig, sein Versuch ging klar über das Tor (1.). Nur kurz darauf war es Callum Hudson-Odoi, der knapp am Tor vorbeiköpfte (4.). Nach zehn Minuten kamen die Spurs etwas besser in die Partie. Chelsea blieb jedoch überlegen. Die nächste nennenswerte Szene war keine schöne. Matt Doherty stieg Sarr, nachdem der Ball lange weg war, auf den Knöchel (18.). Der VAR prüfte die Aktion, hielt sie aber nicht für rotwürdig.

Mehr News und Storys rund um die Premier League

In der Folge wurde das Spiel ruppiger. Bis zur nächsten Chance dauerte es knapp eine Viertelstunde. Chelsea kombinierte sich über rechts durch, Mason Mount spielte den Ball perfekt in den Rückraum, doch Lukaku traf diesen freistehend nicht (32.). Aus dem Nichts gingen die Gäste vermeintlich in Führung. Doch Harry Kane schubste Thiago Silva, wodurch der Innenverteidiger keine Chance mehr hatte, den Stürmer nach einer Hereingabe am Einschuss zu hindern (40.). Das Tor zählte nicht. Danach hatte Chelsea innerhalb kurzer Zeit noch drei Abschlüsse. Keiner davon kam jedoch auf das Tor. Und so ging es torlos in die Kabine.

Ziyech bricht mit Traumtor den Bann

Mit der ersten Chance in Halbzeit zwei ging Chelsea verdient in Führung. Hudson-Odoi setzte sich links außen durch, spielte den Ball auf Hakim Ziyech, der am rechten Strafraumeck den Pass annehmen und Maß nehmen konnte. Der Marokkaner traf den Ball perfekt und setzte ihn unhaltbar in den Winkel (47.). Zwei Minuten später prüfte Ziyech Spurs-Keeper Hugo Lloris, der diesmal zur Stelle war (49.). Und Chelsea blieb dran. Hudson-Odoi bediente Mount, der aus 20 Metern nur knapp über das Tor schoss (53.).

Ziyech tifft für Chelsea gegen Tottenham

(Photo by JUSTIN TALLIS/AFP via Getty Images)

Mit der nächsten Chance fiel das 2:0 für die Blues. Hudson-Odoi holte einen Freistoß auf der linken Außenbahn heraus, Mount brachte den Ball in die Mitte, wo sich Silva durchsetzte und per Kopf ins lange Eck traf (55.). Die Reaktion der Spurs sah so aus, dass Conte doppelte wechselte und auf ein 4-3-3 umstellte. Die erste Gelegenheit folgte promt. Nach einer unzureichend geklärten Flanke versuchte es der eingewechselte Lucas Moura, sein Schuss kam jedoch zu zentral aufs Tor (58.). Insgesamt blieb Chelsea jedoch die bessere Mannschaft. Lukaku und Co. vergaben einige vielversprechende Situationen.

Tottenham versuchte zwar, nochmals Druck zu erzeugen, doch Chelsea verteidigte geschickt und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Aus dem Nichts gab es die Riesenchance auf den Anschluss. Nach einer Ecke kam Kane frei zum Kopfball, doch Kepa Arrizabalaga klärte den Ball hervorragend um den Pfosten (86.). Danach passierte nichts mehr, es blieb beim 2:0. Durch den Sieg vergrößert Chelsea, die auf Platz drei bleiben, ihren Vorsprung auf den Tabellensiebten Tottenham auf elf Punkte, wobei die Spurs noch vier Spiele in der Hinterhand haben.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Fix: Leeds United verpflichtet Brenden Aaronson aus Salzburg!

Fix: Leeds United verpflichtet Brenden Aaronson aus Salzburg!

26. Mai 2022

News | Leeds United hat den Klassenerhalt in der Premier League geschafft und verstärkt nun den Kader. Mit Brenden Aaronson von RB Salzburg kommt nun ein Offensivspieler.  Brenden Aaronson wechselt zu Leeds United Brenden Aaronson (21) gehört zu den talentiertesten Spielern in der österreichischen Liga. Der Offensivspieler aus den USA wechselt nun im Sommer in […]

Zu volle Terminkalender: Salah, Mané und Co. spielen weit über ihrem Soll

Zu volle Terminkalender: Salah, Mané und Co. spielen weit über ihrem Soll

26. Mai 2022

News | Eine Studie belegt, dass die Spitzenfußballer des Planeten zu viel spielen und zu wenige Pausen erhalten. Mohamed Salah und Sadio Mané sind zwei Beispiele. Salah und Mané reisten rund 200.000 Kilometer Der „Guradian“ zitiert eine „Fifpro“-Studie, nach der einige Profifußballer unter Überbelastung leiden. Die Studie stellt einen Zusammenhang zwischen überfüllten Terminkalendern und Verletzungen […]

Aston Villa verpflichtet Innenverteidiger Diego Carlos

Aston Villa verpflichtet Innenverteidiger Diego Carlos

26. Mai 2022

News | Aston Villa verstärkt sich in der Innenverteidigung. Wie der Verein bekanntgab, kommt Diego Carlos (29) vom FC Sevilla. Nur der Medizincheck steht noch aus. Aston Villa hält die Ablösesumme geheim Um ein Haar hätte Aston Villa am Wochenende Manchester City noch den englischen Meistertitel entrissen. Die „Villans“ waren ob ihrer 2:0-Führung in aller […]


'' + self.location.search