Zusammenbruch der Super League: Alle Meldungen im Überblick – Alle englischen Teams offiziell raus

Super League

News | Die Ereignisse überschlagen sich! Die wichtigsten Meldungen rund um die Super League im Überblick. 

Super League: Pures Chaos

Die Super League steht kurz vor dem Zusammenbruch. Immer mehr Klubs ziehen sich zurück. Die Quellenlage ist unübersichtlich und es sind viele Falschmeldungen im Umlauf. Ein Überblick der Entwicklungen mit Fokus auf seriöse Quellen.

Super League: So ist der Stand bei den Klubs

Update: Manchester City hat offiziell mitgeteilt, dass sich der Klub aus der Super League zurückziehen wird. Die formellen Prozeduren dafür wurden bereits eingeleitet.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin freut sich über die Rückkehr von Manchester City. Dies hat er in einem Statement mitgeteilt. „Mich freut es, dass wir City wieder in der europäischen Fußballfamilie willkommen heißen dürfen“, so Ceferin, der ihnen „hohe Intelligenz“ bescheinigt, da sie auf die Kritik hörten. Es benötige Courage, um sich seine Fehler einzugestehen, erklärte er.

Die Times und BBC berichteten, dass sich der FC Chelsea als erster Klub zurückzog. Manchester City folgte. Bei den anderen englischen Klubs (Manchester United, Arsenal, Liverpool und Tottenham) muss noch abgewartet werden.

In Spanien hat sich sogar schon ein Verantwortlicher zu Wort gemeldet: Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona. Dieser teilte dem katalanischen TV-Sender TV3 mit, dass er die Vereinsmitglieder über einen Beitritt entscheiden lassen würde. „Es ist ihr Klub, also ist es auch ihre Entscheidung“, erklärte er. Laporta hätte eine Klausel, die dazu berechtigt, in den Vertrag mit der Super League eingebaut.

Die spanische Sport vermeldet, dass die Katalanen mittlerweile Gespräche führen und die Super League sofort verlassen könnten. Eine Abstimmung der Mitglieder wäre dann nicht mehr notwendig.

Auch Atlético Madrid soll laut Informationen des britischen Journalisten Ben Jacobs raus sein. Aus Italien ist hingegen noch nichts von den Klubs zu hören.

Update: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben sich die zwölf Klubs der geplanten Super League am Dienstagabend über das weitere Vorgehen beraten. Laut der spanischen Radiosendung El Partizado de COPE soll sich Chelsea noch nicht komplett zurückgezogen haben, aber Zweifel am Projekt geäußert. Im Gegensatz zur „Sport“, die sich beim Rückzug Barças sicher waren, meldet der Sender COPE, dass die Katalanen weiterhin bleiben werden. Die Mitglieder des Klubs können allerdings nach wie vor die Teilnahme an der Super League verhindern. Atlético soll auch noch weiter am Projekt interessiert sein.

Weitere News rund um die Super League 

Juventus: Agnelli nicht zurückgetreten

James Horncastle von The Athletic vermeldet, dass Juventus-Präsident Andrea Agnelli nicht zurückgetreten sei. Das berichteten zuvor mehrere Medien.

Manchester United: Ende von Woodward

The Athletic meldet, dass sich Manchester Uniteds Geschäftsführer Ed Woodward von seinem Posten zum Ende des Jahres zurückziehen wird. Dies war bereits zuvor so geplant, aber nach dem Chaos der letzten Tage rund um die Super League wuchs der Druck seitens der Fans immer mehr. Dies soll seinen Rücktritt zementiert haben.

Der Telegraph will nun erfahren haben, dass der Rücktritt sofort gültig sein soll.

Dass die Glazer-Familie, die als Besitzer von Manchester United tätig sind, an einen Verkauf denken, ist zum aktuellen Zeitpunkt nichts weiter als ein Gerücht. Hier müssen die nächsten Tage abgewartet werden.

Update: Es ist offiziell. Ed Woodward wird zum Ende des Jahres seinen Posten als Geschäftsführer von Manchester United räumen. „Ich bin extrem stolz, United gedient zu haben und es war mir eine Ehre, die letzten 16 Jahre für den großartigsten Fußballklub der Welt tätig gewesen zu sein“, teilte er mit.

Joel Glazer, Vorstandsvorsitzender der Red Devils, dankte Woodward und hieß ihn für immer willkommen bei United.

Offiziell: Auch Chelsea zieht sich aus Super League zurück

Update: Nun hat sich mit dem FC Chelsea auch das letzte englische Team offiziell aus der Super League zurückgezogen. „Wie bereits heute Abend berichtet, kann der Chelsea Football Club bestätigen, dass er die formalen Verfahren für den Austritt aus der Gruppe, die Pläne für eine europäische Super League entwickelt, eingeleitet hat“, heißt es im Statement.

„Nachdem wir Ende letzter Woche der Gruppe beigetreten sind, hatten wir nun Zeit, die Angelegenheit gründlich zu überdenken und sind zu dem Schluss gekommen, dass unsere weitere Beteiligung an diesen Plänen nicht im besten Interesse des Clubs, unserer Fans oder der gesamten Fußballgemeinschaft wäre.“

Photo by: Jorge Sanz/Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

UEFA stellt Verfahren gegen die Super-League-Klubs vorerst ein

UEFA stellt Verfahren gegen die Super-League-Klubs vorerst ein

28. September 2021

News | Die UEFA kämpft immer noch gegen die Gründung einer Super League. Die weiterhin daran glaubenden Klubs wie Real Madrid, FC Barcelona oder Juventus werden allerdings keine Strafen erhalten. Gerichtsurteil: UEFA muss Verfahren gegen Super-League-Trio stoppen Real Madrid, der FC Barcelona und Juventus Turin haben die Super League immer noch nicht aufgegeben. Deshalb befinden sie sich weiterhin […]

UEFA warnt weiterhin vor der Super League

UEFA warnt weiterhin vor der Super League

27. September 2021

News | Die UEFA sieht die Super League weiterhin als „existenzielle Gefahr“ für den Fußball. Ein laufender Gerichtsstreit heizt das Thema erneut auf. UEFA warnt vor Super League Die Pläne rund um eine europäische Super League sorgten landesübergreifend bei Fans und Verbänden für große Empörung. Neun der ursprünglich teilnehmenden Klubs knickten, zumindest vorerst, unter dem […]

PSG-Präsident Al-Khelaifi schießt gegen Super-League-Vereine

PSG-Präsident Al-Khelaifi schießt gegen Super-League-Vereine

7. September 2021

News | Die Super League, es kommt einem vor wie ein lang vergessener Traum. PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi betonte nun, dass etwaige Bemühungen, eine solche Liga vorantreiben zu wollen, Verschwendung sind. Al-Khelaifi: „Interessen des europäischen Fußballs verteidigt“ Im Zuge der Generalversammlung der European Club Association (ECA) hat Nasser Al-Khelaifi (47), Präsident von Paris Saint-Germain, erneut Kritik […]


'' + self.location.search