Zahlreiche Klubs aus der Super League wieder Teil der ECA

Super League

News | Am heutigen Montag gab die Europäische Klubvereinigung offiziell bekannt, dass einige Teams, die sich ursprünglich der Super League anschließen wollten, wieder Teil der ECA sind. 

Einige Klubs aus der Super League wieder Teil der ECA

Wie die ECA nun offiziell bekannt gab, sind viele Super-League-Klubs nun wieder vollwertige Mitglieder in der europäischen Klub-Vereinigung. Bei den Rückkehrern handelt es sich namentlich um AC Milan, Arsenal FC, Chelsea FC, Club Atlético de Madrid, FC Internazionale Milano, Liverpool FC, Manchester City FC, Manchester United FC and Tottenham Hotspur FC. All die genannten Vereine hatten sich mittlerweile von der Idee einer europäischen Super League distanziert und dürften sich so die Rückkehr erkauft haben.

Die verbleibenden Klubs wie Real Madrid, der FC Barcelona und Juventus Turin tauchen nicht in dem Statement auf. Diese Klubs sollen weiterhin an der Idee der Super League festhalten. Allerdings betont die Vereinigung erneut, wie schädlich die Idee für die „breitere Fußballlandschaft“ war und wäre. Die wiederkehrenden Klubs hätten dies mittlerweile verstanden. Im April wurden Pläne der größten Klubs der Fußballwelt bekannt, die sich von der UEFA und ihren Wettbewerben abspalten sollten. Die Pläne sorgten für große Empörung über all. Die ECA bezeichnet diesen, jetzigen Schritt nun als offizielles Ende einer „zu bereuendem Episode“ im europäischen Fußball.

Die neun Klubs, die nun wieder der ECA angehören, haben auch die Möglichkeit, wieder regulär an Meetings teilzunehmen. All diese Klubs wurden von der UEFA bereits begnadigt, zudem haben sie Strafen erhalten.

Photo by Martin Rickett

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Arsenal und die Super League: Fans werden mal wieder für dumm verkauft

Arsenal und die Super League: Fans werden mal wieder für dumm verkauft

6. November 2021

Josh Kroenke, Direktor des FC Arsenal und Mitglied der Familie, die als Besitzer der Gunners fungieren, äußerte sich in einem Interview zur vorerst gescheiterten Super League. Was er als Einsicht verkauft, kann dennoch als dreist wahrgenommen werden. Ein Kommentar.

Bayern-Präsident Hainer glaubt nicht an Super League: „Aufschlag zu hart“

Bayern-Präsident Hainer glaubt nicht an Super League: „Aufschlag zu hart“

28. Oktober 2021

News | Die Super League beschäftigte die Fußballwelt in diesem Jahr bereits über einen längeren Zeitraum. Einige Klubs gründeten das Projekt, viele stiegen frühzeitig wieder aus. Der FC Bayern war, wie Borussia Dortmund, von Anfang an nicht dabei.  Hainer: „Man hat die Natur des Fußballs verkannt“ In einem Gespräch mit dem Magazin Sponsors betonte Herbert […]

FIFpro und die europäischen Ligen wollen Super League in Zukunft verhindern

FIFpro und die europäischen Ligen wollen Super League in Zukunft verhindern

26. Oktober 2021

News | Um die Einführung einer möglichen Super League im Fußball gab es viele Diskussionen. Konkrete Pläne mit konkreten Teilnehmern gab es bereits, allerdings führte das am Ende nicht zum gewünschten Erfolg. Dennoch ist in Zukunft weiter möglich, dass ein solches Modell mehr als nur diskutiert wird.  FIFpro und die Ligen: Manifest gegen Super League […]


'' + self.location.search