WM 2022 | Valencias Doppelpack sorgt für Ecuadors Auftaktsieg gegen Katar

WM 2022 Katar Ecuador
WM-News

News | Viel wurde in den vergangenen Tagen, Wochen, Monaten und Jahren über sie gesprochen. Es wurde diskutiert, es wurde vor allem kritisiert. Am frühen Sonntagabend erfolgte der Anpfiff zur WM 2022, mit der Partie zwischen Gastgeber Katar und Ecuador. Dank des Doppelpacks von Enner Valencia setzten sich die Ecuadorianer 2:0 durch.

Doppelter Valencia eröffnet die Weltmeisterschaft

Willkommen im Al Bayt Stadium in Al Khor, rund 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Doha. Am frühen Sonntagabend eröffnete Katar die Weltmeisterschaft 2022 im Duell mit Ecuador. Noch nie zuvor in 92 Jahren unterlag der Gastgeber zum Auftakt, was sich an diesem Abend ändern sollte. Keine 180 Sekunden waren gespielt, als Katars Torhüter Saad Al Sheeb bei einem ecuadorianischen Freistoß durch den Strafraum irrlichterte und an der Kugel vorbeifaustete. So konnte Innenverteidiger Félix Torres zum Seitfallzieher ansetzen, den Enner Valencia im Zentrum per Kopf über die Linie drückte. Allerdings meldete sich Massimiliano Irrati aus dem Videokeller. Nach wenigen Minuten stand fest, dass Michael Estrada im Gemenge mit Al Sheeb noch an der Kugel war – und abseits stand. Weiter 0:0.

Dennoch ließ sich Ecuador durch den aberkannten Treffer nicht aus dem Konzept bringen. Das Spiel lief nur in eine Richtung. Nach genau einer Viertelstunde konterte Ecuador ansehnlich, Enner Valencia brach links durch und wurde von Al Sheeb klar am Schienbein gehalten. Daniele Orsato zeigte auf den Punkt. Valencia nahm sich des Strafstoßes an, verzögerte kurz und schob locker unten rechts ein. Jetzt aber, 0:1.

Ecuador zeigte genau das variable Spiel, das sie auszeichnet, mal über schnelle Gegenstöße, mal über einen kontrollierten Aufbau. 20. Minute, Hincapié fand mit einem langen Ball Estupiñán. Erneut bekam Al Sheeb die Flanke nicht unter Kontrolle, Estrada genauso wenig den Kopfball, der über den Querbalken ging. Außerdem war auch die Fahne für Brightons Linksverteidiger oben.

Den zweiten Treffer gab es dafür in Minute 31: La Tri setzte sich vor Katars Strafraum fest, bevor Moisés Caicedo rechts überlegt für Ángelo Preciado ablegte. Ecuadors Rechtsverteidiger flankte aus vollem Lauf punktgenau auf Enner Valencia, dessen Kopfball unten links landete. 0:2. Valencia hat somit die letzten fünf Treffer Ecuadors bei Weltmeisterschaften erzielt.

Von Katar kam offensiv kaum etwas. In der fünften Minute der Nachspielzeit führten die Gastgeber einen Freistoß kurz aus. Almoez Ali nickte die Flanke von rechts freistehend jedoch relativ klar vorbei. So nahm Ecuador das 2:0 mit in die Pause.

Mehr News und Stories rund um die Weltmeisterschaft 2022

Ecuador kontrolliert das Spiel – und holt sich die ersten Punkte

Ohne personelle Wechsel ging es in die zweite Hälfte, in der Ecuador mit dem dritten Treffer alles klar machen wollte: 53. Minute, Gonzalo Plata behauptete sich auf links und servierte mit Schnitt ins Zentrum. Sowohl Estrada als auch Valencia verpassten aber.

Zwei Minuten später landete ein Steilpass genau bei Romario Ibarra, der noch einen Haken schlug und den Ball aufs lange Eck schlenzte, Al Sheeb parierte.

Danach kontrollierte Ecuador das Geschehen, ohne allzu sehr auf den dritten Treffer zu drücken. Erst gut zehn Minuten vor Schluss tat sich wieder etwas. Plata bekam den Steilpass und zog in Richtung Al Sheeb, kam aber nicht mehr ganz an die Kugel.

In Minute 86 dann mal wieder Katar: Hincapié verschätzte sich bei einem langen Ball, sodass Mohammed Muntari zur Direktabnahme kam, die sich nur knapp auf das Tordach senkte.

Für beide Teams geht es kommenden Freitag weiter. Katar trifft um 14:00 Uhr im Al-Thumama Stadium auf den Senegal. Drei Stunden später tritt Ecuador im Khalifa International Stadium zu Doha gegen die Niederlande an.

Der Endstand aus dem Al Bayt Stadium: Katar 0, Ecuador 2.

Katar 0:2 Ecuador

Katar: Saad Al Sheeb – Bassam Al-Rawi, Boualem Khoukhi, Abdelkarim Hassan – Pedro Miguel, Karim Boudiaf, Abdelaziz Hatem, Homam Ahmed – Hassan Al Heidos (71′ Mohammed Al Bayati), Almoez Ali (72′ Mohammed Muntari), Akram Afif
Trainer: Félix Sánchez Bas

Ecuador: H. Galíndez – Á. Preciado, Félix Torres, P. Hincapié, P. Esupiñán – G. Plata, J. Martínez, M. Caicedo (90′ Alan Franco), Ro. Ibarra (68′ J. Sarmiento) – E. Valencia (77′ J. Cifuentes), M. Estrada (90′ K. Rodriguez)
Trainer: Gustavo Alfaro

Tore: 0:1 E. Valencia (16′, Elfm.), 0:2 E. Valencia (31′)

Photo by KARIM JAAFAR/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]