DFB-Team | Neuer: „Wir haben geglaubt, wir bringen das hier über die Bühne“

Manuel Neuer stellt nach der Niederlage des DFB-Teams gegen Japan die Mentalitätsfrage. Hier sieht man ihn auf dem Bild.
WM-News

News | Das DFB-Team verliert zum Auftakt der Weltmeisterschaft in Katar spät mit 1:2 gegen Japan. Deutschlands Kapitän Manuel Neuer findet im Anschluss der Partie vor dem Mikrofon deutliche Worte.

DFB-Team verliert spät

Trotz einer engagierten Leistung in der ersten Hälfte und einem dicken Chancenplus hat die deutsche Nationalmannschaft ihr Auftaktspiel bei der WM in Katar mit 1:2 gegen Japan verloren (hier geht es zur Einzelkritik). Nachdem die DFB-Elf in der 33. Minute durch einen Elfmeter von Ilkay Gündogan in Führung gegangen war, schockten die Japaner Deutschland spät. In der 76. Minute traf der eingewechselte Ritsu Doan vom SC Freiburg zum Ausgleich, sieben Minuten später machte der ebenfalls eingewechselte Takuma Asano das Comeback der Japaner perfekt. Es wurden Erinnerungen an den WM-Auftakt vor vier Jahren wach, bei dem Deutschland ebenfalls verlor.



Der Kapitän der deutschen Mannschaft, Manuel Neuer, zeigte sich nach dem Spiel am Mikrofon der ARD resigniert und stellte die Einstellung der Mannschaft in der Schlussphase infrage. „Wir müssen das zweite Tor erzwingen“, so der Torwart. „Dieses Zwingen, dieses unbedingte Wollen hat den Ausschlag gegeben, dass Japan dann am Ende daran geglaubt hat, dass hier was zu holen ist. Wir haben geglaubt, wir bringen das hier über die Bühne.“ Mit der Leistung im ersten Durchgang zeigte sich der Torwart vom FC Bayern aber zufrieden: „Wir hatten genug Selbstvertrauen in der ersten Halbzeit, wir sind gut aufgetreten“, so Neuer.

Mehr News und Berichte zur WM

Müller ist „geschockt“

Sein Mitspieler Thomas Müller wiederholte vor dem Mikrofon der ARD immer wieder, dass er noch „geschockt“ von der Niederlage sei. Darauf angesprochen, ob die Kontroverse und Nebengeräusche um die „One-Love“-Kapitänsbinde die Leistung der Mannschaft auf dem Platz beeinflusst hätte, sagte der erfahrene Offensivspieler: „Also ich glaube, wenn man die erste Halbzeit sieht, dann haben wir das gut weggesteckt. Wir haben ein engagiertes Spiel gemacht, hatten viel Energie auf dem Platz.“

Weiter geht es für die Nationalmannschaft am Sonntagabend gegen Spanien. Nach der Auftaktniederlage steht der Weltmeister von 2014 gegen La Furia Roja, die Mittwochnachmittag gegen Costa Rica ins Turnier starten, bereits mächtig unter Druck.

(Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]