Vorschau | Barcelona gegen Real Sociedad direkt gefordert

Isak (Real Sociedad) mit Abschluss
Vorschau

Vorschau | Für den FC Barcelona ist es die erste Saison seit einer sehr langen Zeit ohne Lionel Messi, gelingt der Start gegen ein stark zu einschätzendes Real Sociedad?

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 20 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Barca: Verletzungssorgen vor Ligastart
  • Für LaLiga und Barcelona: Jahr Null nach Messi-Ära
  • Real Sociedad: Fortsetzen des positiven Trends

Barcelona nach Messi: Eine neue Zeitrechnung beginnt

Der FC Barcelona gibt zurzeit kein ideales Bild ab. Daher ist es umso erfreulicher, dass man sich bei Barca nun wieder auf sportliche Belange fokussieren kann. Der Ligastart steht an und mit Real Sociedad wartet direkt ein stark einzuschätzender Gegner. Es ist auch das erste Ligaspiel seit 17 Jahren, ohne den Namen Lionel Messi (34) im Kader der Katalanen. Der Argentinier schloss sich nach einer lang anhaltenden Posse letztlich Paris Saint-Germain an.

 

Für Barça ist damit eine neue Zeitrechnung angebrochen. La Pulga, der sechsmalige Weltfußballer, ist weg. Keine „Messi, Messi“-Sprechchöre mehr, die durch das altehrwürdige Camp Nou hallen. Es wird schwer sein, den Blick nach vorne zu Richten, allerdings bleibt allen, die es mit Barca halten, nichts anderes übrig. Jetzt müssen andere Spieler in die Bresche springen. Ein Ousmane Dembélé (24), Antoine Griezmann (30) oder Memphis Depay (27) sind jetzt gefordert.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Identifikationsfiguren und Eigengewächse wie Pedri (18) stellen nun die neue Ära des FC Barcelona dar. Eben dieser Pedri dürfte allerdings merklich angeschlagen sein. Denn anders als vielen seiner Kollegen war ihm kein langer Urlaub gegönnt. Zunächst nahm das Talent mit der spanischen Nationalmannschaft an der EM 2021 teil, war dort Stammspieler, es ging bis ins Halbfinale. Anschließend flog er mit der Olympia-Auswahl der Spanier mit nach Tokio, wo er am olympischen Fußballturnier teilnahm. Dort stieß er mit der Furia Roja bis ins Finale vor.

Messi ist unersetzbar

Wenn man sich nur auf das Sportliche konzentriert, muss man sagen, dass sich die Vorbereitung von Barca sehen lassen kann. Fast jedes Testspiel konnte die Blaugrana siegreich gestalten, lediglich gegen Red Bull Salzburg (1:2) gab es eine Niederlage. Den letzten Test gegen Juventus Turin gewann man eindrucksvoll mit 3:0. Was drin ist in dieser Saison, wird hier noch einmal detaillierter erläutert. Grundsätzlich zählt Barca auch ohne Messi zu den Titelanwärtern, dennoch ist der Argentinier natürlich ein herber Verlust. Allein die Statistik gegen den kommenden Gegner zeigt, wie stark Messi war und immer noch ist.

Insgesamt 24-mal bekam es der mittlerweile 34-Jährige in LaLiga mit Real Sociedad zu tun. In diesen Begegnungen trat Messi 16-mal als Torschütze und achtmal als Vorlagengeber in Erscheinung. Lediglich achtmal blieb der Ausnahmespieler in der Liga ohne Torbeteiligung gegen Real Sociedad.

Memphis Depay (Barca) jubelt

Photo: David Ramirez / Imago

Das müssen nun andere Akteure auffangen. Allerdings fallen einige, denen diese Aufgabe zuteil werden sollte, im ersten Ligaspiel wahrscheinlich aus. Neben Dembélé, der bis Oktober mit einer Oberschenkelverletzung fehlen wird, fallen wohl auch Sergio Agüero (33) und Frenkie de Jong (24) aus. Darüber hinaus werden auch Moussa Wagué (22), Óscar Mingueza (22), Clément Lenglet (26) und Marc-André ter Stegen (29) gegen San Sebastián ausfallen.

Wittert Real Sociedad die Chance?

Imanol Alguacil (50) wird mit seiner Mannschaft auf dem fünften Platz der vergangenen Saison aufbauen wollen. Mit Real Sociedad San Sebastián ist zu rechnen. Spieler wie Mikel Oyarzabal (24) oder Alexander Isak (21) sind ihrem Talente-Status entwachsen und haben in der letzten Saison gezeigt, wozu sie fähig sind. Die Entwicklung und Platzierungen bei den Basken ging in den letzten Jahren unter Alguacil sukzessive nach oben. Nach einem neunten und siebten Platz etablierte man sich 2020/2021 unter den besten fünf Teams Spaniens.

Darüber hinaus ist Alguacil wohl nach den Ereignissen des vierten April 2021 einer der bekanntesten Figuren von Real Sociedad. Im Finale der Copa del Rey 2020, das coronabedingt um ein Jahr verschoben werden musste, bezwang seine Mannschaft Athletic Bilbao und holte somit den ersten Titel seit 34 Jahren. Der 50-Jährige war schon in seiner Kindheit Fan des Klubs und gab nach dem Triumph eine Pressekonferenz, die es in sich hatte.

Anders als die PK-Perfomance, ist die Bilanz gegen Barca allerdings noch ausbaufähig. Der letzte Sieg datiert aus dem April 2016. Das letzte Mal, dass Real Sociedad die Katalanen im Camp Nou hat bezwingen können, liegt sogar noch länger zurück. 1991, also vor 30 (!) Jahren, gelang dem baskischen Verein zuletzt ein Sieg bei Barca. Höchste Zeit also, dies zu ändern. Im letzten Aufeinandertreffen setzte es eine herbe 1:6-Klatsche, für die man sich mit Sicherheit revanchieren wollen wird. Zusammen mit dem Umstand, dass ein gewisser Argentinier nicht mehr das Trikot der Blaugrana trägt, stehen die Chance für Los Txuri-Urdin (die Weiß-Blauen) wohl so gut wie lange nicht mehr.

Ballsicheres Mittelfeld als Schlüssel zum Erfolg

Der spielerische Ansatz wird sich aller Voraussicht nach auch trotz des Fehlens von Messi wohl nicht verändern. Die Mannschaft von Alguacil agiert aus einem defensiven 4-3-3-System mit zwei Sechsern. Über schnelles Umschaltspiel und ein ballsicheres Mittelfeld soll für Torgefahr gesorgt werden. Kadertechnisch wird Real Sociedad mit der vollen Kapelle nach Katalonien reisen. Lediglich der Langzeitverletzte Carlos Fernández (25) fällt weiterhin mit einem Kreuzbandriss aus.

Prognose

Für Barca ist es das erste Pflichtspiel seit einer gefühlten Ewigkeit ohne Messi. Zwar verfügt der Kader noch über ausreichend Qualität, um Real Sociedad vor Probleme zu stellen. Allerdings darf San Sebastián keinesfalls unterschätzt werden und wird mit den Katalanen auf Augenhöhe agieren. Uns dürfte eine spannende Begegnung erwarten, die einen (un)erwarteten Sieger bereithalten wird.

Mögliche Aufstellungen

FC Barcelona: Neto – Dest, Piqué, García, Alba – Pedri, Busquets, Sergi Roberto – Braithwaite, Depay, Griezmann

Real Sociedad San Sebastián: Aléx Remiro – Gorosabel, Le Normand, Elustondo, Muñoz – Zubeldia, Illaramendi, Merino – Portu, Isak, Oyarzabal

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

In Unterzahl: Barça rettet sich zu Remis in Cádiz

In Unterzahl: Barça rettet sich zu Remis in Cádiz

23. September 2021

News | Englische Woche in La Liga! Am Donnerstagabend war Barça beim FC Cadiz gefordert. In einem Spiel mit wenig Torchancen trennte man sich 0:0. Barça mit Spielkontrolle, Chancen Mangelware Das Spiel startete recht unspektakulär. Zunächst einmal war Abtasten angesagt. Früh war auch klar, wer welche Rolle an diesem Abend übernehmen sollte. Während Barça das Spiel kontrollierte, […]

Barça | Koeman unter Druck: Laporta scheut sich nicht davor, „Entscheidungen zu treffen“

Barça | Koeman unter Druck: Laporta scheut sich nicht davor, „Entscheidungen zu treffen“

23. September 2021

News | Bei Barça hätte die Stimmung dieser Tage besser sein können. Nach der Champions-League-Klatsche gegen den FC Bayern und das Unentschieden gegen Granada steht insbesondere Trainer Koeman mächtig unter Druck.  Barça: Laporta warnt Koeman, steht aber hinter dem Trainer Hinsichtlich der aktuellen Negativschlagzeilen rund um den Verein teilte Barça-Präsident Joan Laporta (59) mit, dass der Vorstand […]

Barca verpflichtet türkisches Top-Talent Emre Demir

Barca verpflichtet türkisches Top-Talent Emre Demir

23. September 2021

News | Der Transfersommer ist hinter uns und dennoch hat der FC Barcelona bereits einen Transfer für die kommende Saison getätigt. Das türkische Top-Talent Emre Demir stößt zur Saison 2022/2023 zu Barca. Barcelona sichert sich zweiten Demir-Youngster Emre Demir (17) hat sich einen Traum erfüllt, den wohl viele Fußballer in seinem Alter haben: Er wird […]


'' + self.location.search